Der Laubbaum ohne Blätter

Kommentare 1
travel

Zwei Feldarbeiterinnen und ein Baobab vor dem Kilimanjaro

Der Baobab – auch afrikanischer Affenbrotbaum genannt – ist ein ziemlich interessantes Gewächs. Eigentlich sind trockene Savannen nicht besonders gut geeignet für Laubbäume, da die Blätter der Sonne in den langen Trockenzeiten zu viel Angriffsfläche bieten. Also bleibt der Baobab den größten Teil des Jahres nackt und trägt nur in der Regenzeit grün.

Für so einen schönen, dicken Baobab musste ich eine Weile landeinwärts marschieren (zum Glück keine Schlange gesehen). Ich hoffe, er gefällt einer bestimmten Frau, die ausschließlich zum Mammutbäume anschauen in die USA fliegen will.

Der einheimischen Bevölkerung diente der Baum nicht nur Jahrhundert lang als Quelle für Nahrung, Wasser, Kleidung und Heilmittel, sondern auch als mythischer Bezugspunkt. Die konkrete Bedeutung war ziemlich divers und reichte vom Sitz der Götter bis zum Baum, der vom Teufel ausgerissen und anschließend mit den Wurzeln nach oben wieder in die Erde gerammt. Ich finde, letzteres klingt sehr logisch.

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.