Alle Artikel mit dem Schlagwort: Ausstellung

„Global Control and Censorship“ im ZKM Karlsruhe

Schreibe einen Kommentar
art / main

14 Jahre nach ctrl[space] – Rhetorik der Überwachung von Bentham bis Big Brother präsentiert das ZKM wieder eine Ausstellung über die weltweite Überwachung und Zensur. Global Control and Censorship zeigt Arbeiten von über 70 Künstlern und Wissenschaftlern aus der ganzen Welt. Die Bandbreite reicht von Analysen der noch immer unterschätzen Macht von Überwachung auf den Alltag und das Konsumverhalten [Chris Oakley, The Catalogue, 2004] über leider nur halb-ironisch gemeinte Anleitungen, wie man Drohnen entgeht [Ruben Pater, Drone Survival Guide, 2013] bis […]

Würde ich hingehen, wäre ich gerade in Berlin

Schreibe einen Kommentar
art

James Bridles Solo-Ausstellung The Glomar Response in der Berliner Galerie NOME. Das erste Mal hörte ich von Bridle in Verbindung mit seinem Drone Shadows-Projekt, für das er maßstabsgetreu die Umrisse von aktuell im Einsatz befindlichen Kampfdrohnen auf Straßen und Bürgersteige von London bis Brisbane zeichnete. Aus der aktuellen Ausstellung interessiert mich insbesondere die Installation Waterboarded Documents. Der Titel spielt nicht nur auf die Foltermethode an, sondern auch auf das Wasser, dass rein zufällig die Unterlagen über britische Beteiligungen am […]

Kleine Presseschau zu Paglens Ausstellung „The Octopus“ in Frankfurt a. M.

Schreibe einen Kommentar
art / main

Blättere gerade durch die Google Alerts zu Kunst+Überwachung aus den letzten zehn Tagen. Es erschienen eine ganze Reihe Beiträge zu Trevor Paglens recht politischer Kunstausstellung The Octopus, die am 19. Juni im Frankfurter Kunstverein eröffnet wurde. Und da ich die Vielschichtigkeit von Paglens Arbeiten beim Recherchieren meiner Masterthesis sehr schätzen lernte, interessiert mich natürlich auch, wie andere auf seine Fotografien und Konzeptkunstwerke blicken…

#watch22 / Ausstellung in Mainz

Schreibe einen Kommentar
art

Seit Edward Snowden das Thema in die Mitte der Gesellschaft brachte, stieg die Anzahl der Ausstellungen zu Überwachung insbesondere in Deutschland deutlich an. Im Mai wird eine weitere in Mainz eröffnet: #watch22 – Ausstellung / Datenschutz / Kunst / Kultur / Unter den 22 Künstlern befinden sich Aram Bartholl, der in einem Projekt untersuchte, wie Software eigentlichen Menschen von anderer Software unterscheidet, und die Filmemacherin Laura Poitras, die Edvard Snowden bei der Publikation der Daten unterstützte und die gemeinsame Zeit dokumentierte.